Die drei Modellregionen dieses Projekts sind:

      Landkreis Kulmbach (mit der Stadt-Umland-Region Kulmbach),

      Landkreis Südwestpfalz (mit der Stadt-Umland-Region Pirmasens) und

      Landkreis Nordwestmecklenburg (mit der Stadt-Umland-Region Wismar).

Die Regionen unterscheiden sich strukturell wie folgt: So ist die Stadt-Land-Region Pirmasens mit ca. 150 Einwohnern pro km² deutlich dichter besiedelt als Kulmbach mit ca. 110 Einwohnern pro km², wohingegen der Landkreis Nordwestmecklenburg mit der Region Wismar nur eine Einwohnerdichte von ca. 73 Einwohnern pro km² aufweist.

Eine ähnliche Abstufung ist in Bezug auf Lage, Erreichbarkeit und Verflechtungen zu verzeichnen. Die Stadt-Land-Region Pirmasens ist durch die räumliche Nähe zu den Großstädten Kaiserslautern, Karlsruhe und Saarbrücken verhältnißmäßig zentral gelegen und mit diesen Städten verflechtet. Den Gegenpol stellt das peripher gelegene Wismar dar, das über seine Pendlerverflechtungen jedoch zur Metropolregion Hamburg gezählt wird. Kulmbach als peripher gelegene Region weist zwar eine schlechte Erreichbarkeit zum nächstgelegenen Agglomerationsraum Nürnberg auf, allerdings befinden sich mit Bayreuth und Coburg zwei universitäre Mittelstädte in der Umgebung.

 

Die Aufgabenträger unserer drei Modellregionen zeigen sich offen für innovative Mobilitätslösungen. Dies zeigen u.a. bisherige lokale Aktivitäten und Ansätze:

In der Region Kulmbach wird seit 2012 das Projekt ‚Variobus Kulmbach‘ gefördert. Der demografische Wandel zeigt in dieser Region einen negativen Einfluss auf den Nahverkehr. Um dennoch ein Nahverkehrsangebot vor Ort aufrecht halten zu können, hat man sich für die Einführung eines zeitlich und räumlich flexiblen Bussystems entschieden. Die Variobusse fahren als Taxi, Kleinbus und normaler Linienbus auf festgelegten Linien und zu festgelegten Zeiten, jedoch nur nach vorheriger Anmeldung des Fahrtwunsches. Der Erfolg des Projektes zeigt sich in einem Plus von 23 Fahrten im vergangenen Jahr. Ziel der Region ist es, das Projekt nach der Förderphase in den Dauerbetrieb zu überführen. Neben dem ‚Variobus Kulmbach‘ ist die Region seit 2010 auch Mitglied der Online-Mitfahrzentrale ‚Mifaz‘.

Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) bietet für die Stadt Primasens und Umgebung unter dem Motto ‚Mobil. Flexibel. VRN.‘ den Zugang und Vergünstigungen zu verschiedenen Mobilitätsangeboten. Dazu gehören u.a. Kooperationen mit Carsharing-Anbietern, eine Mobilitäts-App für verschiedene Betriebssysteme, Bike-Sharing-Angebote und das ADFC-VRN-Faltrad, welches zusammengeklappt als Gepäckstück transportiert werden kann und somit keinen Fahrschein benötigt.

Der Landkreis Nordwestmecklenburg arbeitet daran, mit dem neuen Nahverkehrsplan das gesamte ÖV-System umzugestalten. In Zukunft werden nur noch die Hauptachsen im regulären Linienbetrieb bedient, während gemeinsam mit den Kommunen passende Zubringerlösungen zu den Hauptachsen entwickelt werden. Im Rahmen des Projekts Inmod wurde die Kombination von Schnellbussen mit Pedelecs als Zubringern bereits erprobt. Nach Ende des Feldversuchs konnte das System jedoch nicht nachhaltig implementiert werden. Im Rahmen der Metropolregion Hamburg ist ein Pendlerportal eingerichtet. Für den Landkreis ist die Einrichtung einer Mobilitätszentrale vorgesehen.